AbgelaufenHundekongress 6. & 7.2.2016

Upcoming Date(s) and Time(s)

  • Hundekongress 2016
    Samstag, 6. Februar 2016 - Sonntag, 7. Februar 2016
    9:30 - 17:30
    - Der 4. Hundekongress von event4dogs e.V.

DIE Veranstaltung rund um den Hund – für Hundebesitzer, -freunde und -trainer:

Der vierte Hundekongress am 6 und 7 Februar 2016 blickt auf großartige Inhalte. Dieses Mal kommen Themen wie Jundghunde und Naturheilkunde auf keinen Fall zu kurz. Die Spezialistin auf dem Gebiet der Welpen ist die deutsche Tierärztin und Verhaltenstherapeutin Celina del Amo. Sie eröffnet den Kongress mit der Frage, wie schaffe ich es einen gerade geborenen Hund, den oft hektischen Alltag in unserem Familienleben mit viel Vertrauen entgegenzubringen. Der richtige Start zum Familienhund wird genau unter die Lupe genommen. Weiter geht es mit der Tierheilprakterin und der BARF Expertin Swanie Simon. Wie schaut artgerechte Ernährung des Hundes eigentlich im Detail aus und mit welchen Heilpflanzen kann ich die Gesundheit meines Tieres wirklich positiv beeinflussen. Abschließend erklärt die erfolgreiche deutsche Hundetrainerin Inga Böhm- Reithmeier in ihrem Vortrag zu Leine los! – wie genau das Training zum sicheren Freilauf und Rückruf bei Hunden sein soll. So klappt ein gemeinsamer Spaziergang ohne sich gegenseitig zu stressen und ohne Schleppleine als letzte Lösung.

Zu Beginn des zweiten Kongresstages bietet Inga Böhm-Reithmeier viele hilfreiche Tipps im Umgang mit Junghunden. Genau in dieser Sturm-und Drangphase braucht man dringend Hilfe um nicht an seine nervlichen Grenzen zu kommen. Silvia Weber, die seit 22 Jahren ihre Hundeschule Best Friends im Ruhrgebiet leitet ,verrät uns was in einem pubertierenden Hund eigentlich gerade passiert und ob die Rabauken in dieser Zeit, wirklich versuchen die Weltherrschaft an sich zu reißen. Der Fachautor und Tierpsychologe Thomas Riepe widmet sich dem Thema Rudeltier oder doch Einzelgänger. Wir machen die Hundehaltung an dem Rudelgedanken fest. Doch sind Hunde wirklich bedingungslose Rudeltiere oder gibt es auch andere Strukturen, die durchaus hinterfragt werden sollten. Zuletzt erklärt die österreichische Tierärztin Ines Kitzweger wie Homöopathie bei Hunden wirkt, worauf zu achten ist und welche Alternativmedizin anschlägt.

Beide Tage versprechen interessante Themen mit hervorragenden Referenten aus dem In-und Ausland. Das event4dogs Team sorgt außerdem für Speis und Trank. Sichert euch jetzt schon eure Tickets und freut euch mit uns auf den vierten Hundekongress in Biedermannsdorf. Wer uns kennt, weiß, Qualität ist uns wichtig und bestimmt dieses Wochenende.

Vorträge 2016

Celina del Amo
Förderung von Welpen und Junghunden im Training

Vita:Celina del Amo

Celina del Amo ist:
– Praktische Tierärztin (Fachliche Zusatzbezeichnung: Verhaltenstherapie bei Hunden und Katzen)
-Mitinhaberin der Firma Lupologic – Zentrum für angewandte Kynologie und klinische Ethologie
– Autorin, Co-Autorin und Herausgeberin von mittlerweile 16 Büchern zu den Themenbereichen Welpenförderung, Gehorsamsschulung, Verhaltensproblemen, Spaß-, Beschäftigungs- und Trick-Training sowie zur Trauerbewältigung
-Leiterin von Seminaren und Workshops für Tierärzte, Hundetrainer und Hundehalter

Kurzbeschreibung:
Die Anforderungen an Familienbegleithunde ist aufgrund der Reizfülle und -intensität im Alltag deutlich höher, als landläufig angenommen und wahrgenommen wird. Mit einer idealen Vorbereitung können Hunde jedoch auch ein turbulentes Leben problemfrei meistern. Worauf muss man achten? Welche Förderungsinhalte sind für Welpen und Junghunde entscheidend, um im familiären und öffentlichen Bereich jeweils ohne Mühe ihre beste Seite zeigen zu können?

Swanie Simon
1) Hunde artgerecht ernähren
2) Fünf Heilpflanzen für Hunde


Vita:
Tierheilpraktikerin Swanie Simon besitzt eine mehr als 30-jährige Erfahrung in der natürlichen Aufzucht und der Heilung von Hunden.  Bekannt wurde sie in der Bundesrepublik und im Ausland als Autorin und Referentin zu dem Thema Rohfütterung und Kräuterheilkunde von Hunden. Sie verbreitete das Amerikanische Akronym BARF in Deutschland und kreierte die Definition „Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“, die mittlerweile zu der Definition für BARF geworden ist.

Ihre private Internetseite barfers.de ist eines der bekanntesten deutschsprachigen Internetseiten zum Thema BARF und Naturheilkunde für Hunde.

Frau Simon verbrachte die ersten 30 Jahre Ihres Lebens in den USA und lebt heute auf einem Bauernhof im Saarland mit Pferden, Ziegen, Geflügel, Katzen und ca. zehn Hunden. Neben einigen Tierschutz-Hunden hält sie Schäferhunde und Mischlinge aus eigener Zucht. Auf ihrem Hof betreibt sie eine Tierheilpraxis, die Firma DHN Naturprodukte für Hunde, unterhält extensive Kräutergärten und bietet Präsenzseminare zur Kräuter- und Naturheilkunde an. Seit 2014 bietet Frau Simon über die Internetpräsenz barf-berater.de Webinare zu verschiedenen naturheilkundlichen Themen sowie die Ausbildung zum „Ernährungsberater für Hund & Katze mit Schwerpunkt BARF“ an.

Kurzbeschreibung:

Teil 1:  Hunde artgerecht ernähren
Was ist artgerecht?
Evolution vs. moderne Wissenschaft
Lebens-Mittel
Energetik von Lebensmitteln (wenn die Zeit es zulässt)

Teil 2:  Fünf wichtige einheimische Heilpflanzen für Hunde und deren Anwendung.
Arctium lappa
Polygonatum multiflorum
Galium aparine
Rumex crispus
Eupatorium spp.

Inga Böhm-Reithmeier
1) Leinen los! Freilauftraining für den Hund
2) Das Leben mit Junghunden – Erfahrungen und Tipps aus der Praxis

Inga Böhm-Reithmeier
Vita:
Inga Böhm-Reithmeier, arbeitet seit über 18 Jahren professionell mit Hunden und Ihren Menschen. Die hauptberufliche Hundetrainerin, ursprüngliche Tierarzthelferin, hat mehrere private Ausbildungen

zum Hundetrainer und TTeam-Praktitioner bei internationalen Referenten absolviert. Seit fast 8 Jahren lebt sie mit Ihrer Familie in Bayern und leitet die Hundeschule Waldtraining für Mensch & Hund, wo sie sich auf die Kommunikation
zwischen Mensch und Hund spezialisiert hat. Frau Böhm referiert Seminare und Vorträge im In- und Ausland, schult Hundetrainer, und ist Mitautorin vom Buch „Windhunde aus Spanien“.

Kurzbeschreibung:
Teil 1: Leinen los! Freilauftraining für den Hund

Wir alle träumen davon, mit unserem Hund ohne Leine spazieren zu gehen, im Vertrauen, dass er bei uns bleibt und immer abrufbar ist. Ein gemeinsamer Spaziergang mit seinem Hund soll einem Kraft geben und nicht so erlebt werden, dass man sich gegenseitig stresst, verunsichert und die Schleppleine als letzte Lösung sieht. Es gibt verschiedene Gründe, warum Halter ihre Hunde ungerne frei laufen lassen.  Angefangen bei Hunden die nicht abrufbar sind, die jagen gehen, die sich nicht wieder anleinen lassen, die Ängste Haben und ins Fluchtverhalten fallen, Hunde die gierig nach Sozialkontakten sind, andere die Jogger und Radfahrer belästigen, Hunde die alles vom Boden fressen, bis hin zu Hunden die einfach nur zum Streunen neigen.
In diesem Vortrag zum Thema „Freilauftraining für den Hund“ bietet, Inga Böhm-Reithmeier aus ihrem Hundetrainer-Alltag einfache Rezepte für jeden Hundehalter an, um eine einzigartige Beziehung zum Hund aufzubauen und, um in Zukunft einen sicheren Freilauf mit seinem Hund zu erleben. In Ihrer Ausbildung greifen Erziehung, Training und Führung ineinander. Eine klare Kommunikation zum eigenen Hund und souveräne Führung sind genauso wichtig wie eine gute Zielvorstellung und sinnvolle gesetzte Grenzen.
Mit vielen Fallgeschichten, Bildern und leicht erklärten Übungen verspricht dieser Vortrag für Hundehalter jeder Rasse sehr interessant zu werden.

Teil 2: Das Leben mit Junghunden – Erfahrungen und Tipps aus der Praxis

Mit Junghunden wird das Leben eines Hundeführers nie langweilig! Der Alltag mit einem Junghund kann zu einer täglichen Herausforderung werden, der so manch einen Hundebesitzer an seine nervlichen und körperlichen Grenzen bringt. Genau in dieser Sturm- und Drangzeit braucht man ganz dringend Hilfe und diese sucht man sich oft in der nächsten Hundeschule.
Viel zu oft werden besonders bei dem störenden Verhalten von Junghunden nur die Symptome behandelt aber die eigentliche Ursache außer Acht gelassen. Dies führt oft zu Teufelskreisen zwischen Hund und Mensch. Lassen Sie es nicht so weit kommen!
Auch wenn wir Menschen, das Gefühl haben, dass wir Hilfe in der Erziehung unserer Junghunde brauchen, so ist es vor allem der eigene Hund, der in dieser Phase seines Lebens von seinem Halter Hilfe benötigt. Je deutlicher die „Junghundallüren“ ausgelebt werden, desto größer der Hilfeschrei des Hundes. Ein Hund muss wissen, wo er hingehört, wo er sich ruhig und sozial zu verhalten hat, wo die Grenzen sind und wie entspannt man sich in einzelnen Alltagsituationen benehmen kann. Besonders in dieser wichtigen Lebensphase benötigt der Vierbeiner einen souveränen Zweibeiner, der den Hund nicht nur als Wegweiser durch den Alltag führt, sondern auch als vertrauenswürdiges Vorbild dient. Denn wenn ihm keiner vorlebt, wie man sich richtig zu verhalten hat, von wem soll er es dann lernen?
Inga Böhm-Reithmeier, professionelle Hundetrainerin aus Deutschland, trainiert seit über 18 Jahren Hunde und ihre Menschen. Mit vielen Fallbeispielen aus der Praxis und mit speziellem Filmmaterial bietet sie viele hilfreiche Tipps im Umgang mit Junghunden.

Silvia Weber
Abenteuer Junghund - Und plötzlich kennt er noch nicht mal mehr seinen Namen…

Silvia Weber
Vita:
Silvia Weber lebt seit über 40 Jahren mit Hunden und kann aus dieser Zeit auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Sie absolvierte verschiedene Ausbildungen, z.B. bei Linda Tellington-Jones, Clarissa v. Reinhardt, Turid Rugaas und Anne Lill Kvam.
22 Jahre lang leitete sie die Hundeschule „Best Friends“ im Herzen des Ruhrgebiets und reist als Referentin rund um das Thema Hund durch ganz Deutschland, Östereich und die Schweiz. Auf ihren Vorträgen und Seminaren vermittelt sie ihr Wissen an interessierte Hundehalter, Trainerkollegen/-innen. Besonders am Herzen liegt es ihr Wege zu einer natürlichen, unkomplizierten, vertrauens – und respektvollen Verbindung zwischen Mensch und Hund  aufzuzeigen.
Mit ihren 6 Hunden lebt sie seit Anfang 2015 im Norden Deutschlands, nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt.

Kurzbeschreibung:
„Charly? Wer soll das sein?  – Nie gehört den Namen“ 🙂
Die Junghundphase unserer besten Freunde stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Der Organismus des jungen Hundes verändert sich, damit eng verbunden, genauso auch sein Verhalten.
Oftmals verzweifeln Hundebesitzer in dieser Phase, reden davon das ihr Hund sie „austestet“. Aber ist das wirklich so? Testen junge Hunde uns aus? Haben sie tatsächlich alles zuvor Gelernte vergessen? Wollen sie die „Weltherrschaft“ übernehmen? 🙂
Dieser Vortrag möchte Verständnis für das geänderte Verhalten der Hunde wecken und den Menschen Hilfestellung im Umgang mit neuen und vielleicht auch schwierigen Situationen geben.
Wissen schafft Verständnis: Was geht im heranwachsenden Organismus vor? Welchen Herausforderungen verschiedenster Art stehen Hund und Mensch gegenüber?

Thomas Riepe
Der Hund - Rudeltier oder Einzelgänger

Thomas Riepe
Vita:
Thomas Riepe wurde 1964 in Lippstadt (NRW) geboren und ist anschließend in Anröchte (NRW) aufgewachsen, wo er mit Tieren groß wurde und bis heute mit seinen aktuell zwei Hunden lebt.
Schon seit Anfang der 1990er Jahre reist er durch die Welt, um das Verhalten der Tiere zu studieren, seit 1997 mit Schwerpunkt bei den Hundeartigen. Diese Reisen führten durch Teile der USA, Kanada, Mexiko, Afrika, Asien und Australien.
Seit 2004 arbeitet Riepe als Tierpsychologe, ist als Referent tätig und schreibt regelmäßig Artikel für die kynologische Fachpresse. Er veröffentlichte bisher acht Bücher, unter anderem „Herz, Hirn, Hund“ und „Da muss er durch“ und „Hunde halten mit Bauchgefühl“.
Von 2011 bis 2015 war er  Chefredakteur des Fachmagazins CANISUND, das sich neben Haushunden auch mit den Wildhunden dieser Erde beschäftigte. Die Talkshow „Riepes Hundetalk“ (mit Thomas Riepe als Gastgeber) läuft seit 2012 beim TV-Sender NRWISION.

Kurzbeschreibung:
Der Hund ist ein Rudeltier. Er braucht klare Rudelstrukturen und Hierarchien, um überleben zu können. So oder so ähnlich wird es dem Hundehalter in Mitteleuropa immer wieder vermittelt. Und so werden Hunde bei uns auch gehalten. Wir machen die Hundehaltung an dem Rudelgedanken fest.
Doch sind Hunde wirklich bedingungslose Rudeltiere? Dieser Frage geht der Hundepsychologe und Fachautor Thomas Riepe seit nunmehr fast 20 Jahren nach. Er hat sich freilebende Straßenhunde angeschaut, selbstbestimmte Ranch- oder Bauernhunde und auch Wölfe. Dabei hat er erstaunliche Beobachtungen gemacht…
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Struktur von Wolfsrudeln, mit Gruppenbildungen bei Straßenhunden, mit dem Tagesablauf von Bauernhunden. Und mit vielen Überraschungen.

Dr. vet. med. Ines Kitzweger
Alternative Diagnostik und Behandlungsmethoden für Hunde

Ines KitzwegerVita:
Dr.med.vet. Ines Kitzweger, geb. 29.12.1965, hat nach dem Veterinärstudium, 15 Jahre in einer Gemeinschaftspraxis für Kleintiere in Wien gearbeitet. 1996 begann sie sich – nach einem privaten „Aha-Erlebnis“ mit einer homöopathischen Behandlung – intensiv mit dieser Therapieform zu beschäftigen. Nach vielen Kursen und Ausbildungen erhielt sie 2006 das Diplom der Europäischen Akademie für Veterinär-Homöopathie. Andere alternative Behandlungen und diagnostische Möglichkeiten sind seither dazu gekommen, aber auch gesunder Ernährung, Prävention chronischer Erkrankungen, und deren Behandlung, sowie die Verhaltensmedizin sind ihre große Leidenschaften. Seit 2006 hat sie Ihre Praxis in Velm bei Himberg und behandelt zum vorwiegenden Teil chronische, teilweise „austherapierte“ Patienten.

Kurzbeschreibung:
Der Vortrag soll einen Überblick verschaffen, welche Erkrankungen homöopathisch behandelt werden können und wie die Wahl des richtigen Arzneimittels in der Homöopathie vor sich geht. Auch alternative diagnostische Möglichkeiten und Behandlungen, z.B. die Vitalblut-Analye oder Ozon-Therapie, werden besprochen.
Zur Auflockerung gibt es viele Fallbeispiele anhand derer man die Vorgehensweise nachvollziehen kann.

Vitalblut-Analyse Dunkelfeld-Mikroskopie
Eine interessante Methode, um Probleme zu erkennen, bevor Beschwerden auftreten
Darmsanierung
Das Leben im Darm – Hilfe für das Immunsystem
Ozon-Therapie
Was kann sie – wann setzt man sie ein?
Homöopathie
Grundlagen
Ähnlichkeitsregel, Arzneimittelbild, Potenzen, Arzneimittelprüfung,
Lebenskraft mit Fallbeispielen
Klassische Homöopathie versus Komplexmittel-Homöopathie
Homotoxikologie und Schüssler-Salze
Selbstbehandlung – Worauf ist zu achten?
Fallbeispiel
Papillome, Herzerkrankung, chronischer Husten, Erkältung, chronischer Durchfall u.a.

» Der Flyer zum Download:

» Übernachtungsmöglichkeiten:

» Ausbildungsanerkennung:
Der Hundekongress wird sowohl vom Messerli Forschungsinstitut (Tierschutzqualifizierte HundetrainerIn) im Ausmass von 15h, wie auch vom ÖKV als Fortbildung anerkannt.

» Verpflegung:
Für ihr leibliches Wohl wird ein reichhaltiges kaltes Büfett, Getränke, sowie Kaffee und Kuchen zur Verfügung stehen.

» Mitnahme von Hunden:
Aus Rücksichtnahme auf einen ungestörten Seminarablauf ist es leider nicht möglich ihren Liebling mitzubringen.
Wir bitten diesbezüglich um Verständnis

» Stornobedingungen:
Bei Stornierung von weniger als 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn werden 20% Stornogebühr einbehalten.
Der Seminarplatz ist jedoch kostenfrei übertragbar.